Fortbildungen

Der für den 29. Januar 2022 geplante digitale Stammtisch fällt aus. Der nächste Termin ist dann am 19. März 2022, hierzu laden wir rechtzeitig ein.

Hiermit lade ich Sie herzlich ein zu unserer Mitgliederversammlung und zur Verbandsratssitzung für das Jahr 2022. Sie findet am Freitag, 11. Februar 2022 um 14 Uhr per Zoom-Konferenz statt. Der Verbandsrat setzt sich aus dem Vorstand und den Kreisvorsitzenden zusammen. Die Kreiskantorin oder der Kreiskantor ist in der Regel die / der Kreisvorsitzende, sofern nicht auf Kirchenkreisebene ein anderes Mitglied bestimmt wurde. Die/der Kreisvorsitzende ist für den Kontakt zwischen den einzelnen Mitgliedern und dem Verbandsrat verantwortlich. In diesem Jahr haben wir folgende Tagesordnungspunkte:

 

  1. Bericht des / der Landesvorsitzenden über die Tätigkeit des Vorstandes und den Stand der Verhandlungen mit dem Chorverband über eine mögliche Fusion
  2. Der Kassenbericht und die Entlastung der Rechnungsführerin/des Rechnungsführers
  3. Vorstellung und Beschluss des Haushaltsplanes 2022
  4. Fortbildungen 2022 / Londonfahrt
  5. Verschiedenes

 

Weitere Anträge zur Tagesordnung bitten wir, bis zum 28. Januar 2022 schriftlich (gern auch per E-Mail) an die Geschäftsstelle zu richten.

Thema: MV und Verbandsratssitzung

Uhrzeit: 11.Feb..2022 02:00 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien

Zoom-Meeting beitreten

https://eu01web.zoom.us/j/66433848224?pwd=ZjhUWC9pRy9KeXJRUkFJZ3czOVdjUT09

 

Meeting-ID: 664 3384 8224

Kenncode: 869 159

 

Mit freundlichen Grüßen und herzlicher Bitte um zahlreiches Erscheinen (online)

Wolfgang Flunkert

Vorsitzender (kommissarisch)

In unserer Zoom Konferenz am 14. Mai 2020 haben wir um Ideen im Umgang mit den besonderen Bedingungen in der Corona Zeit gebeten.

Hier sollen die Zusendungen der Kolleginnen und Kollegen gesammelt und bereit gestellt werden.
Herzlichen Dank für das Engagement und die guten Ideen. Weitere Ideen gerne an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei der Umsetzung bitten wir, immer darauf zu achten, dass alles den aktuell geltenden Verordnungen entspricht.

 

Gottesdienste

Audiodateien können ins Netz gestellt werden

Gottesdienstgestaltung „ohne Gemeindegesang“ – kleines unspektakuläres Ideenpapier:

Was tun, wenn empfohlen wird, in unseren Gottesdiensten nicht gemeinsam zu singen?

A Wir summen!

  • Einfach die Melodie summen, begleitet oder unbegleitet
  • Dazu wird der Text einer Strophe gelesen
  • Verschiedene Klangfarben: Frauen summen alleine/Männer summen alleine
  • Sologesang, begleitet von summender Gemeinde

B Wir sprechen!

  • Es wird eine Strophe, es werden mehrere Strophen gelesen
  • Auch die Liturgie kann gesprochen werden
  • Es wird Zeit gegeben, dass jeder für sich den Text liest (laut oder leise oder halblaut)
  • Abwechseln zwischen gemeinsamem Sprechen und Vorlesen einer Strophe von Einzelnen
  • Wenn es sich nahelegt, auch innerhalb einer Strophe abwechseln
  • Abwechseln zwischen Sologesang und Sprechen einzelner Strophen
  • Verschiedene Klangfarben: Frauen sprechen alleine, Männer sprechen alleine

C Wir hören!

  • Wir hören eine Orgel-Choralbearbeitung und lesen dazu den Text des Liedes
  • Wir hören eine Interpretation des Liedtextes
  • Wir hören eine Interpretation der Melodie
  • Wir hören Sologesang

D Wir „singen“ mit dem ganzen Körper!

  • Body-Percussion (siehe Beispiel von Wolfgang Teichmann)

E Wir singen außerhalb der Kirche!

  • Wir können die Lieder aus dem Gottesdienst zu Hause ausdrucken und: singen!
  • Wir bekommen Ideen fürs „Singen daheim“.
  • Wir tauschen unsere Lieblingslieder aus.

 

Kantorei

Vorbereitung eines neues Projektes. Probe mit selbst hergestellter Audiodatei. Besonderheit: Keine klassische Übe-Datei, bei der „nur“ die eigene Stimme hörbar ist, sondern „reale“ Probe.

Video-Meeting mit dem z.B. Partnerchor.

Andere Erwachsenenchöre

Erstellung von Audio-Dateien zum Mitsingen. Teilweise Vorstellung neuer einfacher Chorsätze als Perspektive für die Zeit nach der Krise

Kinderchöre

Zusendung von „Liedern für die Hosentasche“ (laminierte Liedkarten im DIN A 7-Format)

 

Youtube

  • Eigenes Format: Sonntagsgruß von der Orgel-Bank: musikalische und theologische Gedanken zu den Wochenliedern (YouTube-Kanal des Kirchenkreises Lübbecke)

https://www.youtube.com/watch?v=bqBo94rkgGM&list=PL2jEKFqxGETEdKFj8Nzs0WOas40GCjj6i&index=7

 

  • Videos für die Kindertagesstätten (Ersatz für ein geplantes „Liederfest) mit kleinen Singeinheiten

 

Orgelmusik

  • Vorbereitung kleinerer Orgelkonzerte
  • Vorbereitung eines „Orgelsommers“ (unter denselben Bedingungen wie bei der Durchführung von Gottesdiensten)

 

 

Der Kanon zur Jahreslosung 2022 von KMD Ute Springer, vielen Dank dafür!

 

Chorfest zum Jubiläum am 29. August 2020  - Achtung Terminänderung! Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Termin auf nächstes Jahr (25. September 2021) verschoben!!

Den Spendenaufruf 2021 haben Sie bereits per Post erhalten, mit der Bitte, die Kirchenmusik in Estland zu unterstützen. Der dortige Kirchenmusikerverband hat sich als neues Großprojekt zur Aufgabe gemacht, die Gemeinden bei der Instandhaltung oder Anschaffung von Orgeln zu unterstützen. Diese Initiative sowie die Unterstützung seiner Mitglieder u.a. durch Noten- und Unterrichtsmaterial sind aktuell die Hauptaufgaben des Verbandes.

Wir können sie durch eine Spende unsererseits nicht nur finanziell unterstützen, sondern ihnen damit auch unsere Verbundenheit ausdrücken. Und vielleicht schauen Sie sich mal ein bisschen bei den estnischen Orgeln um. Dank Internet kann man das ja mal eben vom Schreibtisch aus.

Den vollständigen Flyer finden Sie unter:  https://www.foerderkreis-kirchenmusik.eu/

Auch unsere Veranstaltungen können zurzeit nicht wie geplant stattfinden. Die Fortbildungen vom 9. Mai (Orgelimprovisation) wird verschoben, sobald Veranstaltungen dieser Art wieder erlaubt sind und ein neuer Termin feststeht, werden Sie informiert.

 

Wir freuen uns immer noch über Beiträge für unseren YouTube-Kanal.

Im Zuge der netzwerk.tage unter dem Motto "Lust auf online" haben wir selbst auch Lust bekommen, uns online zu präsentieren und haben den YouTube-Kanal "Kirchenmusik EKvW" gestartet. Dort ist bisher das Musikvideo "Be our Light" zu sehen, das für die Fortbildung erstellt wurde. Wir wünschen uns natürlich, dass wir noch mehr Videos auf unserem Kanal zeigen können. Wir wollen die Kirchenmusik der Landeskirche in ihren Facetten zeigen - und da brauchen wir Sie! Momentan werden viele tolle Formate aufgezeichnet und zahlreiche Stunden Arbeit und Leidenschaft fließen in so manches Video. Wir möchten mit diesem Kanal eine Plattform bieten, Höhepunkte aus den einzelnen Gemeinden zu sammeln und so das bunte Bild unserer kirchenmusikalischen Landschaft abzubilden (nicht nur in Corona-Zeiten).

Wer also ein Video beisteuern möchte, darf sich gerne melden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Wir weisen in einer Playlist auch gerne auf bereits hochgeladene Videos hin.

 

Die Auswirkungen des Corona-Virus verändern unseren Berufsalltag erheblich. Durch das erhobene Versammlungsverbot können auch Kirchenmusiker*innen ihrem Arbeitsauftrag nicht mehr wie gewohnt nachkommen. Daher beschäftigen sich einige Kirchengemeinden/Kirchenkreise mit dem Thema Kurzarbeit.

Durch konkrete Anfragen an die Landeskirche hat sich das Arbeitsrechtsdezernat in einem Schreiben offiziell geäußert. Tenor ist, dass Kirchengemeinden als Körperschaften öffentlichen Rechts Kurzarbeitergeld für ihre Angestellten beantragen können.

Als Verband möchten wir den Kolleg*innen empfehlen, die Entwicklungen in der eigenen Kirchengemeinde aufmerksam zu beobachten, da es keinen einheitlichen Umgang mit diesem Thema gibt. Sobald entsprechende Entwicklungen festgestellt werden, sollten Gespräche mit der Mitarbeitervertretung geführt werden. Auch als Verband beraten wir (in Kooperation mit LKMD Harald Sieger), welche Möglichkeiten man im (schlimmsten) Falle eines Verdienstausfalles ergreifen kann. Bei Bedarf zur Beratung bitte in der Geschäftsstelle melden.

Da sich bei uns in den meisten Fällen zwar die Art der Arbeit verändert, aber nicht die Arbeitszeit in Summe deutlich weniger ist, empfehlen wir Tätigkeiten grob zu dokumentieren. So ist jede*r auf evtl. Gespräche gut vorbereitet.

Meine Beobachtung/Erfahrung ist, dass wir Kolleg*innen sehr kreativ mit den Veränderungen in unserem Arbeitsalltag umgehen und Kirchenmusik sehr präsent ist. Das ist sehr bereichernd, vielen Dank dafür!

Aufgrund der aktuellen Pandemielage werden die netzwerk.tage nicht wie vorgesehen vom 11.-12. Februar 2022 in Haus Villigst stattfinden.




 

 

Mit der Initiative „Musik auf Abstand“ stellt Trimum e.V. Anregungen und Konzepte für ein verantwortungsvolles und infektionssicheres Musizieren vor.

In einem Essay über „Spielräume zwischen 1,50 und Hörweite“ schildern Bernhard König und Alon Wallach, warum wir in den kommenden Wochen und Monaten eine radikal andere Musikkultur brauchen werden. Und wechselnde Autor*innen stellen in den nächsten Tagen und Wochen regelmäßig kleine Ideen und kostenloses Notenmaterial für das direkte Musizieren von Mensch zu Mensch vor.

Dies alles auf http://trimum.de/start/musik-auf-abstand/

Die aktuelle Situation der Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker scheint, in den meisten Fällen vom Thema "Neustart" geprägt zu sein. 

Erstmal muss geschaut werden, wie der kirchenmusikalische Betrieb wieder aufgenommen werden kann. Statt einem Wunsch nach Fortbildungen
steht der Austausch gerade vielleicht mehr im Vordergrund. Daher kam die Idee eines "digitalen Stammtisches" auf:
 
  • alle zwei Monate per Zoom
  • Ein kurzer Impuls zu einem aktuellen/(kirchen)musikalischen / kirchlichen Thema
  • BreakoutSessions (z.B. Nachgespräch zum Impuls / Ideenaustausch / "Kennenlernrunde" oder einfach so zum Reden)
 
 
In lockerer Runde tauschen wir uns als haupt- und nebenamtliche KirchenmusikerInnen aus. In Breakout-Rooms mit konkreten Themen oder einfach zum Kennenlernen und Reden wollen wir die Möglichkeit schaffen, zusätzlich zu Fortbildungen oder Sitzungen voneinander zu hören, zu lernen und sich zu vernetzen. Vorerst ist ein Turnus von zwei Monaten geplant.
 
Die nächsten Termine sind:
 
19. März 2022
21. Mai 2022
jeweils um 11 Uhr!
 
Wir freuen uns auf Euch!
 
 

Im Zentrum Verkündigung der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau findet man gute Ideen für Kirchenmusik in Zeiten von Corona. Garantiert sicher durch einen kontaktlosen Besuch unter:

https://www.zentrum-verkuendigung.de/das-zentrum/projekte-und-themen/corona-pandemie/

Vielen Dank an LKMD Christa Kirschbaum für die positive Verbreitung!

Liebe Kirchenmusikerinnen, liebe Kirchenmusiker,
wir möchten gerne auf eine ganz besondere Fortbildung im nächsten Jahr hinweisen.

"Du stellst meine Füsse auf weiten Raum" (Psalm 31,9)

- unter diesem Motto bieten wir in Kooperation mit dem Institut für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste und dem Institut für Aus-,Fort- und Weiterbildung eine Reise nach London an.

Nähere Informationen finden Sie im > Flyer, Rückfragen nehmen wir gerne schriftlich (per E-Mail)  entgegen. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen!

Um im Falle einer Infektion noch handlungsfähig zu bleiben, arbeiten die Verwaltungsmitarbeiter*innen im IAFW abwechselnd in zwei Teams. Diese Maßnahme wirkt sich auch auf die Erreichbarkeit unserer Geschäftsstelle aus.

In der nächsten Zeit ist Frau Burmann erreichbar mittwochs und donnerstags in der Zeit von 9:00 - 13:00 Uhr.

 

Wir möchten an dieser Stelle auf eine Vielzahl von Dokumenten (Expertisen, Studien, Hygiene- und Schutzkonzepte, Positionspapiere, Presseberichte etc.) hinweisen, die auf der Webseite des "Chorverbandes in der EKD“ (CEK) eingestellt wurden. Die Systematik ist subjektiv, klar, die kleinen Teaser sind es auch. Wir wollen aber, und das ist wichtiger, mit diesem Service helfen, dass gute Entscheidungen für die Wiederaufnahme des Chorsingens herbeigeführt werden können.

https://choere-evangelisch.de/aktuelles/corona

Es wird nicht möglich sein, über die nächsten Netzwerktage zu schreiben, ohne „Corona“ zu erwähnen. Denn auch die Netzwerktage 2021 der Kirchenmusikverbände sind von der Pandemie einmal kräftig durchgeschüttelt worden ...

So können wir sie nicht wie ursprünglich geplant in Villigst und als reelles Treffen stattfinden lassen für die Kirchenmusiker*innen und Chorleiter*innen, die sich eigentlich auf ein analoges Jahrestreffen inklusive Fortbildung, Austausch, Zeit miteinander freuen. Wir werden uns online treffen (müssen), stricken gerade am Programm für diese Version! Wir wollen das Beste daraus machen und schade ist es dennoch. Die Coronapandemie macht uns eine verrückte Zeit.

Aktuelle Informationen zu Zeiten und Zugangsformalitäten werden wir auf unserer Homepage aktuell halten. Daran basteln wir gerade. Also bitte schaut / schauen Sie dort immer mal nach: www.kirchenmusik-westfalen.de.

Auch wer keinem der Verbände angehört darf mitmachen. Herzliche Einladung an neue Interessierte - wir bauen gemeinsam an unserem Netzwerk!

Datum 12.und 13. Februar 2021.

Eingeladen sind hauptamtliche, nebenamtliche, ehrenamtliche und interessierte Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker, Chorleiterinnen und Chorleiter.

Das Thema ist aktuell, spannend und die Herausforderung unserer Zeit: „Lust auf online - Kirchenmusik für soziale Netzwerke“.

In einem ersten Teil wird die Produktion eines Musikvideos („Be Our Light“, Text: Gerardo Oberman. Musik: Matthias Nagel.) für YouTube gezeigt.

Von der Idee (Was will ich ins Netz stellen?) über sichtbar gemachte Produktion der Tonspuren und begleitende Bildmitschnitte, Abmischung und so weiter. Später dann Veröffentlichung des Videos im landeskirchlichen YouTube-Kanal. ...auf dass YouTube auch immer mehr unsere gut gemachte Kirchenmusik habe und dort Menschen erreichen und berühren kann!

Die organisatorischen und technischen Schritte sollen dabei nachvollziehbar und machbar bleiben. Ein Chat mit dem technischen Leiter Janis Lehnert und den musikalischen Akteuren wird währenddessen für die Teilnehmenden möglich sein.

Ein zweiter Block am 13. Februar widmet sich aktuellen Formaten wie Instagram, Facebook, TikTok & Co. und soll Sie und Euch als Teilnehmende zu Übungen mit dem Smartphone zuhause oder am eigenen musikalischen Wirkungsort einladen. Einfach mal selber machen. Es soll wirklich einfach sein und kann gute Effekte erzielen, berichten uns Kirchenmusiker*innen und Chorleiter*innen, die damit mit ihren Musikern und/ oder für die Öffentlichkeit arbeiten. Wir haben für diesen Block Referent*innen gewinnen können aus der Kirchenmusik. So sind ihre Erfahrungsberichte und Tipps für genau unsere Wirkungsbereiche Anknüpfungspunkte für eigene Auseinandersetzung und Nutzung dieser Tools. Wir werden praktisch und gehen in einen spannenden Dialog.

Insgesamt hoffen wir, dass wir mit diesem Thema „Lust auf online - Kirchenmusik für soziale Netzwerke“ viele von Ihnen und Euch ansprechen können und wir bei all diesen Schlagworten aus der digitalen Welt nicht verschrecken, sondern das Gute, das Machbare und unserer Sache dienende sehen können. Also: bis zum Februar!!

Ulrike Egermann, Hamm